☰ Menu

Trauerfall

Was tun im Trauerfall?

Beim Tod eines Angehörigen zu Hause muss zunächst ein Arzt angerufen werden.

Das kann der Hausarzt, aber auch ein Notarzt sein. Tritt der Tod im Krankenhaus, im Alten- oder Pflegeheim oder im Hospiz ein, regelt die dortige Verwaltung, dass ein Arzt hinzugezogen wird, der den Totenschein ausstellt.

Bitte rufen Sie uns möglichst zeitnah nach dem Tod des Verstorbenen an! Wir kommen dann direkt zu Ihnen. Im Beratungsgespräch werden alle notwendigen Schritte

besprochen, zu denen auch die Erledigung einiger Formalitäten gehört.

 

Bitte halten Sie folgende Papiere des Angehörigen bereit:

  • Personalausweis
  • Stammbuch der Familie
  • Geburtsurkunde
  • bei Verheirateten: Heiratsurkunde
  • bei Geschiedenen: Heiratsurkunde, Scheidungsurteil
  • bei Verwitweten: Heiratsurkunde, Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Versichertenkarte der Krankenkasse
  • Schwerbehindertenausweis
  • Rentenbescheid
  • Versicherungsunterlagen (Lebens- und Sterbeversicherung, Policen usw.)

 

Möchten Sie den Verstorbenen noch eine Weile bei sich zu Hause behalten? Das ist bis zu 36 Stunden möglich. Nach Ablauf dieser Zeit muss die Überführung stattfinden.

Gemeinsam mit Ihnen planen und gestalten wir als Nächstes die Beisetzung und die Trauerfeier. Dabei bestimmen Sie, inwieweit Sie in Erscheinung treten möchten.

Wir führen Bestattungen auf allen Friedhöfen durch und arbeiten dabei mit Pastoren, Ämtern und Dienstleistern wie Floristen, Trauerrednern und Steinmetzen zusammen.